Aikido ist eine von dem Japaner Morihei Ueshiba begründete defensive Kampfkunst. Er verband unterschiedlichste Kampftechniken mit und ohne Waffen zu einem komplexen Bewegungssystem.

Es handelt sich um ein junges, geschlossenes und wirksames System der humanen Selbstverteidigung, das der Unversehrtheit des Angreifers genausoviel Bedeutung beimisst, wie der Unversehrtheit des Verteidigers.

Daher sind die Kampftechniken die im Aikido vermittelt werden zur Erlangung der Kontrolle über den Gegner vorgesehen, nicht jedoch zu dessen Vernichtung.

Die Bewegungen im Aikido erfordern fließende Flexibilität des Körpers bei gleichzeitiger Beibehaltung eines stabilen Gleichgewichts.